Interreg IIIa-Projekt "TAT" Previous


  • Mineralisierung der Wässer im Untersuchungsraum  .jpeg
  • image.jpeg
Auftraggeber: Freistaat Bayern, Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft; Republik Österreich, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft; Land Oberösterreich, Abteilung Wasserwirtschaft, Grund- und Trinkwasserwirtschaft
Ort: Grenzraum Niederbayern - Oberösterreich
Zeitraum: 2005 - 2007

Projekt:

Arbeitsgemeinschaft (ARGE TAT): Geoteam Ges.m.b.H. (A), Hydroconsult GmbH (D), Geowatt AG (CH)

Grundsatzuntersuchung im Rahmen eines INTERREG IIIa-Projektes betreffend die im Zusammenhang mit der Entnahme und Rückführung von Thermalwasser aus und in den Grundwasserleiter stehende thermischen Auswirkungen von Thermalwassernutzungen im zentralen, grenznahen Bereich des niederbayerisch-oberösterreichischen Molassebeckens.

Tätigkeiten:

Projektphase I - Grundlagenermittlung:

  • Datenerhebung, -sichtung und –auswertung
  • Detailabgrenzung und Beschreibung des Untersuchungsraumes
  • Identifizierung und Bewertung der wesentlichen, die thermisch-hydraulischen Prozesse im Malmkarst bestimmenden chemisch-physikalischen Parameter
  • Festlegung der für die thermisch-hydraulische Modellierung relevanten Parameter
  • Abschätzung der Auswirkungen von Temperaturänderungen auf den Gasgehalt, auf die Qualität des Thermalwassers, den Ablauf chemisch-physikalischer Prozesse im Malmaquifer und deren Auswirkungen auf die hydraulischen Verhältnisse (Auswertung vorhandener Fachliteratur)

Projektphase II - Hydrogeologisches Modell

  • Aktualisierung des vorliegenden hydrogeologischen Modells im Untersuchungsraum, Erstellung eines hydraulisch kalibrierten Modells
  • Entwicklung thermisch-hydraulischer Modellvorstellungen für den Untersuchungsraum auf Grundlage der erhobenen und ausgewerteten Daten. Abschätzen des Wärmevorrates und der Regeneration der entzogenen Wärmemenge aufgrund von entwickelten Modellvorstellungen über den konduktiven und konvektiven Anteil am Wärmestrom. Schematisierung (Vereinfachung) der natürlichen Verhältnisse, Begründung und Dokumentation des Schematisierungsvorganges bzw. der Arbeitsphypothesen.

Projektphase III - Numerisches thermisch-hydraulisches Grundwassermodell:

  • Anwendung des numerischen thermisch-hydraulischen Grundwassermodells

Erarbeitung von Grundlagen für wasserwirtschaftliche Standards zur optimalen Bewirtschaftung des Thermalwasservorkommens:

  • Beweissicherungsprogramm
  • Einrichtung von Thermalwassermessstellen
  • Datenerfassung im Rahmen der Niederbringung künftiger Bohrungen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.